Interoperabilitätsumgebung

Interop Bei holistic-net hat man nun die freie Wahl des Email-Clients. Oben Notes 9, unten Outlook2013. Für das interne Mailing ist das selbstverständlich transparent. Man muß nicht wissen, in welchem Mailsystem der Kollege oder die Kollegin “lebt”. Von außen ist es eine Domäne. Wir nutzen diese Umgebung um Erfahrung am eigenen Leib mit dieser interoperabilen Umgebung zu sammeln, diverse Tools zu evaluieren und Smartphones wahlweise mal hier mal dort anzubinden.

Der Usability-Kampf

Modifizierte AllDocs View

Modifizierte AllDocs View

Nach gefühlten 100 Jahren Email könnten User Interfaces eigentlich einen besseren Entwicklungsstand erreicht haben. Heute habe ich mal wieder ein paar Minütchen mit meiner All Documents View im Notes 9 gekämpft. Leider finde ich die “Out-of-the-box” immer noch begrenzt tauglich. Ich will auf einen Blick all meine Mails – inbound und outbound – sehen und gleichzeitig deutlich die Ungelesenen erkennen. Ich weiß, die Hersteller propagieren das Leben in der Inbox, aber diese Reduktion war für mich noch nie tauglich. Des Weiteren arbeite ich mit den Sender Colors für die Rows, was aber die rote Farbe für die ungelesenen Rows “overruled”. Die Icons in der ersten Spalte sind mir zu unruhig in der Vielfalt und zu wenig prägnant. Ich habe auch keine Lust ständig auf die Selection “Unread only” zu schalten, weil ich dann den Rest nicht mehr sehe. Manchmal benutze ich das iPhone, nur um schneller zu sehen, was ungelesen ist. Dort gibt es wiederum kein “Mark all read”. Oh Leute!! Wenn jetzt ein Microsoft-Fuzzi um die Ecke kommt und sagt in Outlook sei alles besser, dem ist aus meiner Sicht nicht so. Wenn dann der Social Enabler von IBM um die Ecke kommt und sagt, mach doch Connections, Mail ist out, dann sag ich, dass das Connections UI auch noch weniger Millimeter von einer optimalen Usability entfernt ist.

Lumia 920

Lumia 920 Gewichtsvergleich

Und wieder wird ein Mobile Device ausgepackt. Ich komme mir wirklich vor wie auf den Spuren von Volker Weber, wobei er die Geräte – das muß ich neidlos anerkennen – immer schon ein halbes Jahr vor mir in der Hand hat. Das ist der Unterschied zwischen Tester und schnödem Konsumenten. Das vorliegende Gerät in gelb ist nicht für den Business Betrieb bestimmt. Zusammen bringen die beiden Schmuckstückchen 300g auf die Küchenwaage. Der Löwenanteil geht dabei an das Lumia mit 187g. Ein echtes Brett also. Nach Adam Riese verbleiben dann noch 113g für das iPhone5. Das Lumia kommt ansonsten etwas jugendlicher rüber. Es sagt brav “Los geht´s” beim Einschalten und “Bis bald” beim Ausschalten. Zwischen An und Aus fehlt mir zur Zeit leider die passende Micro SIM card. Kleine Nachbestellung bei der Telekom fällig. Danach sehen wir weiter.

Surfen im Ausland

Reduzierte BandbreiteIm Urlaub habe ich mich wieder intensiv mit dem Thema Travel & Surf beschäftigen dürfen. Für Nicht-Telekom-User: Das ist das kostendämpfende Roamingangebot der Telekom für Europa. Wenn das Feature grundsätzlich freigeschaltet ist, bekommt man nach dem Grenzübertritt ein SMS mit den unterschiedlichen Angeboten. Funktiert leider nicht immer. Alternativ SMS an die 7277 oder kostenlos über http:\\pass.telekom.de. Wenn man mehr als 3-4 Tage im Ausland ist, nimmt man das Wochenangebot für 14,95 € mit Flatrate, aber Drosselung nach 100MB Datentransfer. Wenn man ein Notebook und ein SmartPhone mit sich führt, nimmt man es zweimal. Wenn die Familie auch surfen will oder noch iPads und ähnliches dazukommen, nimmt man es x-mal. Das geht dann schon etwas ins Geld. Alternativ denkt man über die clevere Nutzung des persönlichen Hotspots nach.

Was kann man mit 100MB anfangen? Wenn man mit dem Notebook seinem Tagesgeschäft inkl. x-mal Mailbox auf und zu nachgehen will, sind die nach einem Tag oder schneller weg. Wenn man nur surft, hängt es natürlich von dem Datenvolumen ab, das die Websites verursachen. Eine kleine Tabelle für Nachrichten-Junkies, recherchiert nach der Rückkehr im Büro unter Nutzung des Tools “HTTP Watch Basic” (danke Lukas für den Tool-Tipp), zeigt was ein einzelner Klick verbrät.

Download
initial
Upload
initial
Download
gecached
Upload
gechached
SZ 1,7MB 74 KB 49 KB 25 KB
HAZ 1,3MB 94 KB 64 KB 8 KB
FAZ 1,4MB 68 KB 43 KB 4 KB
Freitag 1,1 MB 43 KB 20 KB 5 KB
Spiegel 1,0 MB 59 KB 10 KB 7 KB
Focus 1,8 MB 102 KB 61 KB 40 KB
Kicker 3,2 MB 155 KB 180 KB 15 KB
11-Freunde 1,1 MB 68 KB 39 KB 11 KB
holistic Ligatipp 0,2 MB 8 KB 38 KB 7 KB

Auf Deutsch: 30 mal Browser auf, Kicker gucken, welcher Trainer entlassen wurde, und die Drosselung schlägt zu.
Zu einer vergleichbaren Recherche für das Smartphone habe ich gerade keine Zeit, wäre aber auch interessant.
Nebenbei gesagt: Von Fernseh-Livestream über Zattoo (unter Nutzung eines Jump Servers in Deutschland) ist abzuraten. Nach ca. 15 Minuten sind die 100MB weg.