Es grüßt das Hamsterrad

hamsterradEs ist Zeit mal dem Eindruck entgegen zu wirken, dass sich nichts Berichtenswertes tut in unserem Büroalltag. Dem ist wirklich nicht so. Ein Manko ist allerdings, dass man nicht so einfach über laufende Kundenprojekte berichten kann und darf. Stoff gäbe es da genug. Eine kleine persönliche Tageszusammenfassung mit anonymisierten Kundenbezügen sieht folgendermaßen aus:

  • Start in den Tag mit einem internen Meeting zum Thema “Installation des Quest Coexistence Migrators for Notes” bei Kunde A
  • Arbeit an einem high-sophisticated Excel-Sheet zur Kalkulation der Recoding-Kosten für die Notes Applikationslandschaft für Kunde B unter dem Aspekt des Wechsels des Email-Systems von Domino/Notes nach Exchange/Outlook
  • Internes Meeting zur Angebotserstellung für ein Recruiting Portal bei Kunde C
  • Telefonkonferenz zur Planung einer IBM Connections Installation bei Kunde D
  • Telefonkonferenz zur Planung der Email-Migration Notes->Outlook für 50 Mitarbeiter an drei Standorten in Argentinien bei Kunde E
  • Vorbereitung eines Meetings bei Kunde F zur Implementierung einer neuen, kleinen Notes-Applikation (auch das gibt es noch)
  • Internes Meeting mit Präsentation einer SharePoint-Site für Kunde A. Erkenntnis, dass man InfoPath Services die SharePoint Enterprise Edition Lizensierung braucht
  • Telefonkonferenz, in der ein Partner seine Industry 4.0 Lösung präsentiert, mit deren Output wir wiederum den Connections Activity Stream füttern wollen

Nicht jeder Tag ist so vielfältig wie dieser, zumal Vielfalt auch ganz schön anstrengend sein kann, aber schlafen tun wir nicht.

 

Schweißausbrüche in der Textverarbeitung

Gestern war Ausschreibungsdeadline. So etwas führt ja immer zu erhöhten Adrenalinwerten, aber um 22:15 gab´s noch ein spezielles Highlight. Ich hatte ca. 3 Stunden an einem Text editiert ohne jemals explizit zu speichern. Schlimmer noch: Das Word-Dokument hatte ich als Attachment aus einem Notes-Dokument geöffnet. Plötzlich rutschte der Cursor im Word-Dokument unaufhaltsam an den Anfang des Dokumentes und blieb dort hängen. Word ließ keinerlei Aktion zu. Keine Cursorbewegung per Maus, keine Menuaktion, kein Markieren des Textes, um ihn ins Clipboard zu retten, natürlich auch kein Speichern. Alles tot. 3 Stunden Denken und Tippen für die Katz? Wo liegen diese mistigen temporären Dateien, in der wenigstens ein automatisch gespeicherter Zwischenstand zu finden ist? Kollege Alex angerufen. Geht nicht ran. Kollege Andy SMS geschickt. Er ruft zurück. Danke, Andy. Und nun die Lösung.

  • Windows Explorer öffnen
  • mit %temp% das Temp-Verzeichnis des Benutzers suchen
    C:\Users\Jörg Allmann\AppData\Local\Temp
  • das aktuelle Temp-Verzeichnis von Notes finden, hier notesDC32B5
    Notes64
  • Folder öffnen, Datei gefunden! Hurra!!!
  • Feststellen, dass nur die letzte halbe Stunde fehlt
  • Datei an einem, zwei oder drei sicheren Orten (je nach Gemütslage) abspeichern
  • Notes verfluchen, Word verfluchen, weiterarbeiten

Anschließend hatte ich dann den Mut, Word per Task Manager abzuschießen. Nun kommt der Hinweis, dass eine Benutzereingabe für die Task ansteht. Und siehe da, plötzlich taucht eine Dialogbox aus dem Nichts auf.

 WZ

“Schließen” angeklickt und wie durch Wunderhand ist alles wieder da. Danke, Microsoft.